Ein Video wie ein Virus

Hatten Sie schon mal die Grippe? Mit diesem Vergleich lässt sich das, was ich mache nämlich gut Beschreiben. Wenn ihr Video die Grippewelle 2018 wäre, dann würden relativ viele Menschen damit in Berührung kommen - ob sie wollen, oder nicht. Und auch werden sich einige Menschen von ihrem Produkt / ihren Unternehmen und dem Image, das sie mit dem Video verbreiten anstrecken lassen.

Durch's Hintertürchen

... das klingt unanständiger, als es ist. Ich meine damit im Prinzip, dass im Video das Entertainment im Vordergrund steht. Menschen identifizieren sich mit dem Inhalt und sagen im Idealfall "Hey, cool. Die waren das, mit dem roten Buzzer. Da könnten wir doch mal wieder einen Kaffee trinken gehen." - Die Werbung für das Unternehmen findet durch subtile Platzierungen Ihres Logos / Ihre Produkte / etc. statt.

Was bringt Ihnen ein Hochglanz-Video...

...wenn es sich keiner ansieht? Denken Sie kurz an sich selbst. Wie oft sind sie auf YouTube und geben ein "Imagefilm vom Bäcker um's Eck"? - Never ever. Faszinierend, oder? Im Prinzip wissen Sie als einer der vielen Consumer selbst, was Sie sich ansehen oder nicht. Wir dürfen nicht unterschätzen, dass unsere Tage nur 24 Stunden haben. Und wir überlegen sehr wohl, ob wir uns 3 Minuten lang ein Video ansehen, in dem z. B. zu 99% der Zeit nur Maschinen oder Produkte gezeigt werden und fachchinesisch gesprochen wird.